Selten beachtet: Jüngere Menschen mit Demenz

Das Bild der Alten, die vergesslicher werden, die Orientierung verlieren und an Demenz erkranken, ist viel verbreitet. Was hingegen selten beachtet wird: Wie sieht es mit jüngeren Menschen mit Demenz aus? Diese Frage wurde in einem Werkstattgespräch näher beleuchtet, an dem auch das Dialog- und Transferzentrum Demenz (DZD) mitgewirkt hat. Ab sofort ist dazu ein PDF-Dokument frei verfügbar.

Die Dokumentation des sechsten Werkstattgesprächs (vom 27. April 2016) steht ab sofort als Download zur Verfügung. Die Werkstattgespräche bilden eine Aktivität der Arbeitsgruppe “Menschen in der frühen Phase der Demenz”. Die Arbeitsgruppe ist Teil der Landesinitiative Demenz-Service NRW. Hier finden Sie mehr Informationen zu dieser Arbeitsgruppe.

Der Erfahrungsaustausch widmete sich dem Thema “Diagnose Demenz: Muss ich aufhören zu arbeiten?” Beleuchtet wurde welche Fragestellungen dazugehören und was es aus ärztlicher, betrieblicher und rechlicher Sicht zu sagen bzw. zu bedenken gibt

Sind Sie interessiert?

Unter dem folgenden Link finden Sie direkt zum PDF-Dokument.

Kommentar verfassen